Erneuter Zuwachs bei IBH

Seit Ende Januar verstärkt Herr DI Emanuel Zeindlinger unseren Standort in Gmunden.

Emanuel Zeindlinger war nach Abschluss seines Studiums für Industriedesign beruflich in Deutschland tätig und wird nun seine Expertise vor allem im CAD Bereich bei uns einbringen.

Wir freuen uns über die Unterstützung am Standort in Gmunden und auf eine bereichernde Zusammenarbeit.

Nominierung für den Staatspreis Ingenieurconsulting 2017

Hangwasserhinweiskarte

Unser Planungsinstrument der Hangwasserhinweiskarte wurde durch die Jury der Austrian Consultants Association für den Staatspreis Consulting 2017, Sparte Ingenieurconsulting, nominiert. Der Wettbewerb, durchgeführt durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW), dient der Prämierung von hervorragenden exportfähigen Consultingleistungen aus den Bereichen Ingenieruconsulting und Unternehmensberatung / Informationstechnologie wird alternierend alle zwei Jahre vergeben.

Die Verleihung des Preises 2017 unter insgesamt 27 Einreichungen fand am 23. November in Wien statt; unser Projekt “Hangwasserhinweiskarte” mit der Stadtgemeinde Leonding und der Gemeinde Sankt Marien als Auftraggeber schaffte es als Siegerprojekt der Kategorie “Infrastruktur” in die Top 5 der Gesamtwertung und wurde damit offiziell mit der Nominierung für den Staatspreis Ingeniuerconsulting 2017 ausgezeichnet:

“Das Kartenprogramm errechnet Auswertungen, die in vorhandene Geoinformationssysteme eingespielt werden können. Open Data und die Verwendung bereits vorhandener Software ermöglichen kostengünstige Vorhersagekarten für alle Orte. Eventuelle Bedrohungen werden so erkennbar, sodass Schutzmaßnahmen zeitgerecht geplant und errichtet werden können.” (Begründung Jury)

Mit dabei war natürlich das gesamte Team sowie Bgm. Helmut Templ (Gem. Sankt Marien) als Auftraggeber – wir freuen uns natürlich sehr über diese Bestätigung!

Verleihung der Nominierung zum Staatspreis Ingeniuerconsulting 2017
Verleihung der Nominierung zum Staatspreis Ingeniuerconsulting 2017 (© Klaus Prokop)

Verstärkung in Gmunden

Ab sofort verstärkt Frau DI DI Julia Eisl unseren Standort in Gmunden. Julia Eisl hat nach dem Abschluss ihres Studium für Landschaftsplanung während der beruflichen Tätigkeit auf der Universität für Bodenkultur am Institut für Alpine Naturgefahren ergänzend das Masterstudium “Mountain Risk Engineering” abgeschlossen. Anschließend war sie als Projektmanagerin in Canmore (Alberta, Kanada) im Bereich Naturgefahren, insbesondere Gefahren- und Risikoanalysen, Planung und Bau von Schutzmaßnahmen tätig. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung am Standort in Gmunden und auf eine bereichernde Zusammenarbeit.

IBH fährt elektrisch

Das Ingenieurbüro Günter Humer ist nicht nur in der Wasserwirtschaft innovativ, sondern auch bei der Fortbewegung:

seit Juni gibt es einen rein elektrisch betriebenen Kia Soul EV, natürlich in blau gehalten – wie es sich für Wasserbauer gehört. Das Auto hat eine Reichweite von 200 Kilometern und ist extrem angenehm und mit Spaß zu fahren. Standesgemäß kommt der Strom natürlich aus 100% Wasserkraft, eine Selbstverständlichkeit in einem Büro, das selbst Wasserkraftanlagen plant.