(Deutsch) Projekt “Maßnahmenkonzept Alm”

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Das Einzugsgebiet der Alm erstreckt sich über mehrere Gemeinden und wird sowohl von der Wildbach- und Lawinenverbauung (Zubringer) als auch vom Gewässerbezirk Gmunden betreut.

Der „Wasserverband Almtal“ wurde gegründet um gemeinde- und dienststellenübergreifend schutzbauliche Maßnahmen abzustimmen. Der Verband umfasst die Gemeinden Grünau, Pettenbach, Scharnstein, Steinbach am Ziehberg und Vorchdorf.

Im Zuge des Projekts „Maßnahmenkonzept Alm“ werden Maßnahmen zum Schutz vor Hochwasser und anderen wassergebundenen Naturgefahren anhand eines Kriterienkatalogs bewertet und einer Prioritätenreihung unterzogen. Die Maßnahmen sollen schließlich nach der Prioritätenreihung abgehandelt werden.

In einem Workshop mit Vertreter*innen des Wasserverbands und der Dienststellen wurde der Kriterienkatalog evaluiert und die Gewichtung der Kriterien bestimmt. Kriterien, die für die Reihung herangezogen werden sind u.a. die Wirksamkeit der Maßnahme auf die gesamte Region, die Minimierung von Risiken auf Wohn- und Betriebsgebäude sowie kritische Infrastruktur, Errichtungskosten und ökologische Aufwertung.

Weitere Schritte sind die Einbeziehung weiterer Interessensgruppen und die Information betroffener und interessierter Bürger*innen.

(Deutsch) “Kremstal schützt sich vor dem Hochwasser”: Cover Story im aktuellen Extrablick

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

In der aktuellen Ausgabe vom 9. Oktober 2020 berichtet die Zeitung Extrablick über eines der größten Hochwasserschutzprojekte Österreichs, dem Hochwasserschutz im Kremstal. Derzeit laufen die Bauarbeiten des Rückhaltebeckens Krems-Au zwischen Wartberg und Nußbach auf Hochtouren. Mit 1,9 Kilometern Dammlänge ist es das größte Rückhaltebecken Österreichs und soll Ende 2021 einsatzbereit sein, um die Gemeinden entlang der Krems vor Überflutungen zu schützen.

Die Dipl.Ing. Günter Humer GmbH ist für die Ausführungsplanung zuständig und nimmt als Begleitende Kontrolle für den Bauherrn organisatorische Aufgaben im Zuge der Bauabwicklung war.

Quelle: Extrablick, Die Zeitung fürs südliche Oberösterreich; S. 15-17; Nr. 14/2020 vom 09.10.2020

 

 

 

SAFERPLACES: cover story in scientific journal “water”!

In the June 2020 issue of the technical journal “water” (publisher MDPI, Basel/CH), the scientific paper of our project partners gecosistema and the University of Bologna has been selected as cover story!

The article presents the innovative GIS-based approach of our project partners gecosistema and Unibo for the rapid identification of flood-prone areas using the high-resolution digital terrain model as well as a design precipitation taking into account precipitation losses due to soil type and cover.

In the pilot areas of Rimini and Lignano Sabbiadoro, the resulting flood areas have been calculated by our office with a hydrodynamic 2d model on the basis of real heavy rainfall events as well as various design precipitation events. These calculations served as a validation basis for the Hierarchical Filling & Spilling Algorithm used in the subproject “SAFER_RAIN”.

We are very pleased and proud to be able to contribute to applied research in this area with our expertise in the field of hydraulic modelling of pluvial flooding!