(Deutsch) Interreg-Projekt “Hochwasserwissen”

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

IBH übernimmt die Bearbeitung der Fachthemen für das Interreg-Projekt „Hochwasserwissen“:

Hochwasser kennt keine Grenzen, daher werden in dem Projekt grenzüberschreitend Themen erarbeitet und abgestimmt. Das Projektgebiet umfasst die Einzugsgebiete von Salzach, Inn und Donau im Bereich OÖ, Salzburg, Oberbayern und Niederbayern.

Ziel des Projekts ist vorhandenes Wissen zu sammeln und für Feuerwehr und Verwaltung gleichermaßen verständlich und zeitgemäß, für Jugendliche modern und erfrischend aufzubereiten. Dabei kommen neben „klassischen“ Lehrmitteln wie Folder, Broschüren und Skripten auch Filme, Animationen, Spiele und physische Modelle zum Einsatz.

IBH unterstützt das Projektteam bei der Aufbereitung von Fachthemen.

Weitere Infos unter  www.hochwasserwissen.info

(Deutsch) IBH Gmunden bildet 1. Lehrling aus!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Das Ingenieurbüro Humer am Standort Gmunden bildet seinen 1. Lehrling aus.
Unser Lehrling Max Stadlmayr absolviert die 3-jährige Lehre zum Bautechnischen Zeichner.

Wir freuen uns, Max bei uns begrüßen zu dürfen!

Auf dem Foto: Lehrlingsausbildner DI Emanuel Zeindlinger (links) und Lehrling Max Stadlmayr (rechts).

(Deutsch) Gefahrenzonenplan Enknach

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

In den kommenden Monaten erarbeitet IBH für die Enknach, den Fillmannsbach und deren Zubringer (Bezirk Braunau, OÖ) einen Gefahrenzonenplan.

Der Gefahrenzonenplan erstreckt sich auf ~65 Fließkilometer bzw. ein Einzugsgebiet von 142 km².

Betroffen sind die Gemeinden Neukirchen an der Enknach, Pischelsdorf am Engelbach, Auerbach, Kirchberg b. Mattighofen, Feldkirchen b. Mattighofen, St. Georgen am Fillmannsbach, Egggelsberg und Handenberg.