PLACES Start

PLACES Startbesprechung

Als Folgeprojekt von SWITCH-ON hat sich in Italien das Projekt PLACES entwickelt. Dieses wurde unter Führung von FEEM und dem CMCC gemeinsam mit GecoSistema, der Uni Bologna und dem IB-Humer konzipiert.

Die italienischen Partner haben eine Methodik entwickelt, bei der mit einem geomorphologischen Index auf die Überflutungsflächen bei Hochwasser geschlossen werden kann. Die Methodik muss jedoch an genauen Berechnungen kalibriert werden.

Genau dafür wird unser Hangwassermodell verwendet.

Beim Kick-Off-Meeting am Montag 18. September 2017 wurde das Projekt Stakeholdern aus der Region vorgestellt. In einem von deren Betreuungsgebieten soll das Testgebiet situiert werden.

Fertigstellung GZP Pram

Für den Oberlauf der Pram von Pramerdorf /Gemeinde Geiersberg bis Andorf wurde der Gefahrenzonenplan auf einer Länge voGZP Pramn ca 21 km erstellt. Zusätzlich ist der Raaberbach im Ortsgebiet von Raab zu bearbeiten gewesen. Als Besonderheit war ein umfangreiches Niederschlag-Abflussmodell (NA-Modell) zu erstellen, das auch als Beispiel im ÖWAV-Leitfaden für Niederschlag-Abflussmodellierung Eingang findet. Da NA-Modell und Strömungsmodell gleichzeitig beauftragt waren und bearbeitet wurden, konnte eine intensive Interaktion beider Modelle stattfinden. Besonders die Kalibrierung der Laufzeiten der Hochwasserwelle stellt im NA-Modell eine Schwierigkeit dar. Aus dem Strömungsmodell konnte diese einfach ermittelt werden und wieder in das NA-Modell übernommen werden. Daduch änderte sich die Wellenform im NA-Modell. In diesem mussten dann die Modellparameter so geändert werden, dass eine Übereinstimmung mit den beobachteten Wellen an den Pegeln erreicht wird.
Der GZP wurde vom Ministerium kollaudiert und steht den Gemeinden zur Verfügung.

Erstellung GE-RM Enknach

Wir wurden vom Gewässerbezirk Braunau mit einem Teil der Erstellung des Gewässerentwicklungs- und Risikomanagementkonzept – eines der ersten in Oberösterreich – an der Enknach beauftragt. Gegenstand des Auftrags sind die Arbeitspakete Hydraulik, Hochwasserschutzanlagen sowie Feststoffhaushalt und Instandhaltungsbedarf. Projektstart ist der 9.10.2017. Der gewässerökologische Teil wird vom Büro Blattfisch aus Wels bearbeitet.

Projektgebiet GE-RM Enknach
Projektgebiet GE-RM Enknach

Überflutungsbilder Bad Ischl

Ziel ist es, für die Stadtgemeinde Bad Ischl das Abflussgeschehen bei einem Hochwasser anschaulich darzustellen. Um das Hochwasserabflussgeschehen verstehen zu können, reicht es nicht aus, einen definierten Zustand einer Überflutung zu kennen. Aus dieser Erkenntnis und dem Wunsch der Stadtgemeinde Bad Ischl, besser auf Hochwasserereignisse vorbereitet zu sein, wurde von der Abteilung Oberflächengewässerwirtschaft des Landes Oberösterreich dieses Projekt gestartet.

RHB Krems-Au, Ausführungsplanung BA1

Das RHB Krems-Au wird das größte Rückhaltebecken Österreichs. Nach erfolgreicher Einreichplanung dürfen wir gemeinsam mit dem Büro ZT Thürriedl-Mayr die Ausfürungsplanung des Bauabschnitts 1 erstellen. Gegenstand unserer Bearbeitung ist der gesamte Flussbau inkl. eines Fischaufstiegs sowie der Leitungsbau mit der Umlegung einer Gashochdruckleitung und des Schmutzwasserkanalsammlers.

RHB Krems-Au
RHB Krems-Au

SUP und UVP TCG-Unitech

Für die Errichtung eines neuen Firmenstandorts der Fa. TCG-Unitech in der Gemeinde Rohr im Kremstal sind wir für den Teilbereich Hangwasser zuständig. Dabei ist zuerst im Widmungsverfahren eine Strategische Umweltprüfung (SUP) zu durchlaufen. Anschließend sind die Unterlagen für ein UVP-Verfahren zu erstellen. Die Lösungsfindung erfolgt mit unserer eigenen Software Sturzflut, einem gekoppelten N/A-2d-Modell.

Projektpartner sind:

  • Dipl.-Ing. Oswald Ingenieur- und Consultingbüro
  • Dr. Shebl & Partner Generalplaner GmbHG
  • Geotechnik Tauchmann GmbH
  • Ksm, Krückl-Seidel-Mayr & Partner ZT-GmbH